90% vegan 100% veggie

Sushi – süß und pikant #selfmade

Hallo Leute!
Ich war letztens
einkaufen und nicht nur irgendwo, sondern bei uns hat der Spar total umgebaut
und nun ist er endlich fertig. Das musste ich mir gleich ansehen und ich kann
euch sagen WOOW eine Auswahl das ist der Wahnsinn. 
Ja als ich dann so
durch die Regale geschlendert bin habe ich Sushi Reis und Algenblätter
entdeckt, da war klar, ES GIBT SUSHI 🙂
Da einfach ja für
mich immer langweilig ist, habe ich entschieden eine hälfte Pikant und eine
Hälfte süß zu machen, aber seht einfach selbst.
Sushi alla
Tschaakii:
Zutaten:

Pikant:
– 250g Sushi Reis
– Prise Salz
– Paprika
– Karotte
– Avocado
– 2 Stk.
Algenblätter
Süß:
– 250g Sushi Reis
– Vanille (pur
gemahlen)
– Prise Zucker
– Halbe Ananas
– Himbeeren
– Haselnusskrokant
Utensilien:
– Bambus-matte zum
einrollen der Maki
Zubereitung:
Als erstes müssen
wir natürlich den Reis kochen. Für die pikante Variante mach ich das mit einer
Prise Salz und bei der süßen Variante mit Zucker und Vanille. Ich koch beides
kurz auf, dann ca. 10 Minuten im Deckel leicht köcheln und dann Herd aus und 30
Minuten quellen lassen. Während der Reis
quillt, schneide ich das Obst und Gemüse. 
Dann starte ich
mit dem pikanten Sushi, bzw. eigentlich sind es ja Maki mit denen ich starte.
Ich gebe den Reis auf das Algenblatt, lege die Fülle darauf und dann wird alles
zusammen gerollt.

Außerdem mach ich
auch noch Sushi, dafür forme ich kleine „Nockerl“ und gebe das
gewünschte Gemüse darauf und fixiere das ganze einen kleinen Streifen von dem
Algenblatt.
Damit wäre das
pikante Sushi dann auch schon fertig, beim süßen mache ich eigentlich genau dasselbe.
Statt dem Algenblatt benütze ich Backpapier. Auf dieses gebe ich zuerst das
Krokant und dann den Reis darauf. Sonst bleibt alles wie gehabt.

Und hier mein
Ergebnis 😉

Ich finde mein
Sushi kann sich wirklich sehen lassen, nicht perfekt, aber für den ersten
Versuch absolut ok 🙂 Geschmeckt hat es sowieso super. Ich freu mich auf euer
Feedback!
Mahlzeit &
Liebe Grüße



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.