90% vegan 100% veggie

Gesund vegan ernähren #TalkingTuesday

Hallo Leute!

Was mein ich mit dem heutigen Titel? Es gibt mittlerweile viele Veganer, aber vegan ist nicht automatisch gesund. Was mein ich damit? Pommes mit Ketchup ist hold auch vegan aber auf keinem Fall gesund und vor allem nicht ausgewogen. 

Da viele aber gar nicht wissen worauf man bei veganer Ernährung achten soll, habe ich heute ein paar Tipps und Tricks für euch aufgelistet. Vorweg will ich auch noch sagen, ich bin auch kein Profi und freu mich auch wenn ich im Zuge des Beitrags noch was dazu lernen kann, also schreibt mir gerne auch eure Tipps in die Kommentare.

#1 Unverarbeitete Lebensmittel
Ihr solltet immer drauf achten das ihr viel frisches Obst und Gemüse esst, vor allem GRÜNES. Denn beim kochen gehen einfach so viel wichtige Nährstoffe verloren. Daher empfiehlt es sich mit z.B. einem Grünen Smoothie oder einer Smoothie Bowl in den Tag zu starten und sich daraus die nötige Energie zu holen. Hier noch was wichtiges dazu, auch wenn ihr den Smoothie trinkt gebt ordentlich Speichel dazu, dann kann euer Magen das ganze leichter verdauen und ihr bekommt keine Magenschmerzen.

#2 Vollwertige Lebensmittel
Versucht auf weißes Mehl weitgehend zu verzichten. Auch weißer Reis ist nicht wirklich nahrhaft. Versucht ganz viel vollwertiges zu euch zu nehmen. Backt euer Brot zum Beispiel selbst aus dunklem Mehl, ganz ohne Chemie. Esst statt Reis lieber Quinoa, Amarant, Gersten, Linsen usw.

#3 Verzichtet auf weißen Zucker
Der sogenannte raffinierte Zucker, ist Gift für unseren Körper. Zucker beeinträchtigt bewiesenermaßen die Leistungsfähigkeit des Immunsystems. Schon die durchschnittlich am Tag konsumierte Zucker-Menge reicht aus, um das Immunsystem deutlich zu schwächen. Wenn das Immunsystem geschwächt ist, haben Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten leichtes Spiel. Ihr solltet eher zu natürliche Alternativen greifen, wie zum Beispiel Kokosblüten Zucker, das beste wäre den Zucker ganz weg zu lassen und wenn euch dann die Lust auf was Süßes packt, einfach einen Frucht-Smoothie trinken 🙂

#4 Vielseitige Ernährung
Versucht immer neues auszuprobieren, es gibt so viele verschieden Gemüse, Obst und Getreide Sorten. Achtet auf Abwechslung. Beschäftigt euch mit eurem Essen. Was kann es, was brauch ich eigentlich und macht euch so einen kleinen „Ernährungsplan“.

#5 Supplementieren ist wichtig
Gerade im Winter solltet ihr auf euren Vitamin D Wert achten, in Europa könnt ihr im Winter so viel in die Sonne gehen wie ihr wollt, sie steht zu niedrig als das man davon Vitamin D bekommen könnte. Außerdem Vitamin B12, viele sagen wir haben einen Speicher und man müsste sich erst nach 2 Jahren veganer Ernährung darüber Gedanken machen, aber das stimmt leider nicht. Ihr sollte von Anfang an etwas für euren Vitamin B12 Spiegel tun. Sprecht am besten mit eurem Arzt darüber. Wo wir auch schon bei meinem letzten Punkt wären.

#6 Regelmäßige Blut-Kontrolle
Lasst zumindest einmal im Jahr ein Blutbild machen und schaut ob all eure Werte gut sind. So könnt ihr bei eurer Ernährung noch mehr darauf achten gesund zu leben. Übringes ich bin der Meinung der Tipp gilt genauso auch für nicht veganer, jeder sollte darauf achten, aus dem Blut kann man so viel vorher kommen sehen und so gegen steuern.

So das waren jetzt mal die für mich sechs wichtigesten Tipps an euch. Falls ich noch etwas vergessen habe, schreibt es mir, wie gesagt ich lerne auch noch gern dazu. Bin ja auch kein Profi 🙂

Ich freu mich auf euer Feedback!

Mahlzeit & Liebe Grüße



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.