Hallo Leute!

Diese Woche kam ein Packerl bei mir an, über das ich mich sehr gefreut habe und wovon ich euch unbedingt erzählen musste.


















Ich habe eine große Ladung an Datteln bekommen :) Falls ihr euch nun denkt ok, Datteln sind lecker aber so viel kann ja keiner Essen, lest das ganze bis zum Ende dann werdet ihr erfahren was ihr alles aus den leckeren kleinen Dingern machen könnt.


Das Packerl kam von einem Unternehmen aus Linz und zwar von Dattelbär. Verkauft werden Sie vom Datteldealer Dominik aka Dattelbär, dieser importiert sie aus der Arabischen Wüste. Die Datteln sind 100% Natürlich, frei von Zusatzstoffen und Pestiziden, außerdem ohne Zucker. Genaueres lest ihr aber am besten >hier<.

Bevor wir dazu kommen was ihr daraus machen könnt, will ich euch kurz die einzelnen Sorten vorstellen, die ich bekommen habe.

Zotter - Schokodateln:
Ich bin ja eigentlich nicht sooo der Fan von ganz dunkler Schokolade, aber in der Mischung mit den süßen Datteln, ein Traum sag ich euch!!


Klasse 3 weich:
Diese waren die "härtesten" Datteln in meiner Box, finde ich zum zwischendurch snacken in der Arbeit/Uni/Schule am besten, da die Finger danach nicht total kleben.


Klasse 3 extra weich:
Diese finde ich am aller besten zum Backen, denn man muss sie nicht unbedingt mehr klein machen, die sind so weich, dass sie auch ein normaler Handmixer beim durchmischen des Teiges klein kriegt.


Klasse 1 extra weich:
Ich finde diese sind nochmal etwas härter als die Klasse 3 extra weich, aber ich habe sie einfach mit in den Smoothie gepackt und da waren sie einfach toll.


Dattel Paste:
Als letztes hatte ich noch Dattelpaste in meiner Box, diese dachte ich ist super zum süßen von allem möglichen, da sie so fein ist, ich habe dann aber mal ausprobiert das Ganze auf mein Dinkelbrötchen zu schmieren zusammen mit veganer Butter und wooow auch das war köstlich.



Generell würde ich sagen ihr könnte jede Sorte sehr vielseitig einsetzten. Jetzt kommen wir noch zu Rezept Ideen, Datteln eignen sich einfach als super Zuckerersatz, daher verwende ich sie bei diversen Rezepten zum süßen.

Rohvegane Cakepops

veganes Eis am Stiel

Smoothies

Weitere Ideen findet ihr auch auf dem eigenen Dattelbär-Blog, schaut auch dort unbedingt mal vorbei!

So wenn ihr nun auf den Geschmack von Datteln gekommen seid, ihr bekommt alle Produkte direkt im Dattelbär-Online-Shop. Ich hatte hier übrigens das "Dattel-Testpaket", also wenn ihr all das auch einfach mal testen wollt, bestellt euch dieses.

Um euch die Bestellung dort noch schmackhafter zu machen, habe ich noch einen Rabattcode für euch, mit dem spart ihr euch 5€!! bei der nächsten Bestellung.

Rabattcode: TSCHAAKIISPECIAL

So meine lieben das war es nun, ich weiß ganz schön viel an Infos, aber ich würde sagen ihr schaut einfach mal beim Dattelbär vorbei und hold euch auch ein paar Datteln, denn die sind gesund und auch noch wahnsinnig lecker ;)

Mahlzeit & Liebe Grüße



*in freundlicher Zusammenarbeit mit Dattelbär

Hallo Leute! Diese Woche kam ein Packerl bei mir an, über das ich mich sehr gefreut habe und wovon ich euch unbedingt erzählen musste. ...

Hallo Leute!

Wer von euch steht auch total auf Süßkartoffeln? Und wer steht auch noch total auf Gnocchi?

Ja ich mag beides total gerne und selbstgemacht schmeckt ja sowieso immer am besten, daher habe ich mich daran versucht Süßkartoffel Gnocchi selbst zu machen. 

Normale Gnocchi habe ich schon öfter gemacht daher wusste ich schon ungefähr wie das gehen müsste. Ich habe also einfach mein normales veganes Gnocchi Rezept hergenommen und die Kartoffeln durch Süßkartoffel ersetzt. 

Viel Spaß!

Süßkartoffel Gnocchi:


Zutaten (2-3 Esser):
- 500g Süßkartoffeln (Geschält gewogen)
- ca. 200g Mehl (nach Gefühl)
- Salz, Pfeffer
- Cherry Tomaten
- Schnittlauch

Zubereitung:
Als erstes müsst ihr natürlich mal die Süßkartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden. In der Zwischenzeit könnt ihr aber schon mal einen Topf mit Wasser und etwas Salz zum Kochen bringen.


Dann die geschnittenen Süßkartoffeln ins kochende Wasser geben und ca. 15 - 20 Minuten kochen lassen, je nachdem wie groß eure Stücke sind.


Wenn alles schön durch ist, werden die Süßkartoffeln abgeseiht und dann lasst sie etwas abkühlen.


Dann gebt ihr das Mehl dazu, am besten mit weniger anfangen und dann nach Bedarf mehr dazu geben. Daraus knetet ihr nun einen schönen kompakten Teig.


Diesen teilt ihr dann in kleiner Stücke und Rollt diese aus. Teilt die Rolle in kleine Stücke und formt diese in der Hand zu kleinen Gnocchi. Um das Muster der typischen Gnocchi hinzubekommen, habe ich eine Gabel zur Hilfe genommen. 


Stellt dann wieder einen Topf mit Wasser und Salz auf, wenn es kocht gebt ihr eure Gnocchi hinein. Fertig sind sie sobald sie oben schwimmen. 


Die Fertigen Gnocchi gebe ich nun noch in eine Pfanne, mit veganer Butter und brate sie schön knusprig. Gebe noch etwas frischen Schnittlauch und Tomaten dazu und schon sind wir fertig ;)








Ich hoffe mein Rezept hat euch gefallen. Wenn euch nur Schnittlauch und Tomaten zu fade ist, verlinke ich euch weiter unten noch ein weiteres Rezept von mir ;) Ich freu mich auf euer Feedback! 

Mahlzeit & Liebe Grüße




Weitere Rezepte die dir gefallen könnten:

Gnocchi mit Spinat-Champignons Sauce 

Vegane Kartoffelknödel mit Rotkraut

Hallo Leute! Wer von euch steht auch total auf Süßkartoffeln? Und wer steht auch noch total auf Gnocchi? Ja ich mag beides total ge...

Hallo Leute!

Also ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich bin ja schon eine kleine Naschkatze. Da ich aber nicht immer Tonnen von Zucker und Chemie zu mir nehmen will, versuche ich "gesündere" Alternativen zu finde.

Wie diese hier, das Original Rezept habe ich in irgendeinem Backmagazin mal gelesen und mich nun wieder daran erinnern. Somit auch auf meine Art umgesetzt :)

Viel Spaß!

Vegane Milchschnitte:


Zutaten:

Teig:
- 200g Mehl (Vollkorn)
- 100g Kokosblüten Zucker
- 100g Schokolade
- 2 TL Natron
- 2 EL Maisstärke
- Prise Salz
- 250ml Pflanzenmilch 
- 6 EL Kokosöl

Creme:
- vegane Sahne
- Sahne-steif
- Zucker nach bedarf

Zubereitung:
Als erstes geben wir, Mehl, Zucker, Natron, Stärke und Salz in eine Schüssel und rühren alles ordentlich durch. 


Dann kommt geschmolzene Schokolade, die Milch und das Kokosöl (habe ich mit der Schokolade gemeinsam eingeschmolzen) zu den anderen Zutaten dazu und rührt alles nochmal durch.



Den ganzen Teig habe ich dann auf mein Backblech gestrichen, das habe ich vorher mit Backpapier unterlegt. Nun gebt ihr euren Kuchen für ca. 20 Minuten bei 180°C in den Ofen.


In der Zwischenzeit können wir uns schon mal um die Creme kümmern. Dafür gebe ich meine Sahne in eine Schüssel, gebe das Sahnesteif dazu und etwas Kokosblüten Zucker. Schlagt das ganze ordentlich auf. 


Wenn der Kuchen fertig und abgekühlt ist schneidet ihr den Kuchen einmal durch (wie am Bild) und bestreicht die eine Seite mit der Creme und gebt die zweite Seite drauf.




Nun noch in kleine Schnitten schneiden und fertig sind die veganen Milschschnitten :)





Ich bin gespannt auf euer Feedback, also lasst mir unbedingt einen Kommentar da.

Mahlzeit & Liebe Grüße





Weitere Rezepte die dir gefallen könnten:
Vegane Waffeln

Vegane Brownies

Veganer Schoko-Bananen Kuchen

Hallo Leute! Also ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich bin ja schon eine kleine Naschkatze. Da ich aber nicht immer Tonnen von Zuc...

Hallo Leute!

Gefüllte Zucchini kennt man normalerweise ja nur mit Hackfleisch und Speck, daher habe ich mir mal überlegt, wie könnte man das ganze vegetarisch bzw. vegan kochen.

Da ich noch Couscous Zuhause hatte und dieser verbraucht gehörte, kam ich auf die Idee diesen zum Füllen zu benutzen. Was sonst noch hinein kommt, seht ihr am besten selbst ;)

Viel Spaß!!

Gefüllte Zucchini:


Zutaten (3- 4Personen):
- 100g Couscous
- 4 Stk. Zucchini
- 50g Schwarze Oliven
- 200g Tomaten
- 2 Knoblauch Zehen
- 1 Stk. Zwiebel
- frischen Rosmarin
- 2 TL Majoran
- 2 EL Tomatenmark
- Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Als erstes schneiden wir die Zwiebel und den Knoblauch klein und geben ihn in einen kleinen Topf und braten sie schön gold-braun.



Dann gebe ich den Rosmarin und den Majoran dazu. Den Rosmarin habe ich dafür einfach schön klein gehackt.


Als nächstes kommt dann das Tomatenmark dazu, bratet alles gut an und löscht dann mit Wasser ab. Die Menge vom Wasser messe ich immer so: 

Ich gebe den Couscous in ein Glas, nehme dann ein zweites, gleiches Glas und gebe genau gleich viel Wasser hinein wie im anderen Glas Couscous ist. 



Wenn ihr mit Wasser abgelöscht habt, lasst das ganze aufkochen, dann nehmt ihr den Topf vom Herd und rührt den Couscous ein. Gebt einen Deckel drauf und stellt das ganze zur Seite.


Nun ist es Zeit die Zucchini zu halbieren und auszuhöhlen, die Hälften gebe ich auf ein Blech mit Backpapier und bestreiche sie mit Oliven Öl.


Das Ausgehöhlte vom Zucchini hacke ich ein wenig klein und gebe es in eine Pfanne. Lasse den Zucchini ca. 5 Minuten braten, dann gebe ich noch die Tomaten und Oliven dazu. Das lasse ich so lange braten bis der Saft von den Tomaten so gut wie weg ist, dann nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.




Nun müsst ihr nur noch den Couscous dazu geben und alles gut durchrühren. Die fertige Mischung füllt ihr in die Zucchini und gebt das ganze ca. 15-20 Minuten bei 180°C in den Ofen.





Und Vooiiiillllaaa fertig ist unser Essen :)




Ich hoffe euch gefällt das Rezept, erzählt mir doch mal gerne was ihr in eure Zucchini geben würdet. Ich freu mich auf euer Feedback!

Mahlzeit & Liebe Grüße




Weiter Rezepte die dir gefallen könnten:

Couscous-Curry Pfanne

Linsencurry


Rollgersten-Risotto

Hallo Leute! Gefüllte Zucchini kennt man normalerweise ja nur mit Hackfleisch und Speck, daher habe ich mir mal überlegt, wie könnte ma...