Brot, Dinner für kleines Geld, Hausmannskost, Vegane Rezepte, Vegetarische Rezepte

Sauerteig Starter ansetzen

Hallo ihr Lieben!

In der Corona-Zeit hat ja gefühlt jeder wieder angefangen, sein eigenes Brot zu backen. Ich backe eigentlich oft, nur Sauerteig hatte ich davor noch nie probiert.

Da ich jetzt ja etwas Zeit übrig hatte, habe ich endlich einen angesetzt und daraus auch schon das ein oder andere Brot gebacken.

In diesem Beitrag verrate ich euch, wie ich meinen Starter angesetzt habe, das Rezept zum Brot selbst, findet ihr

Bevor ihr nun mit eurem Sauerteig-Starter beginnt, ist wichtig, zu sagen, es gibt kein 100%ige Anleitung. Es ist jedes Mal anders, manchmal dauert es 6 Tage bis gebacken werden kann manchmal kürzer und manchmal länger. Habt einfach Geduld, dann wird das schon.

Viel Spaß!

Sauerteig Starter (Mutterbrot)

Vorbereitungszeit6 d
Arbeitszeit6 d

Equipment

  • Sauberes Glas mind. 0,7 Liter
  • Stück Küchenpapier, Serviette oder ähnliches
  • Gummiring
  • Kochlöffel

Zutaten

Brot

  • 250 g Roggenmehl 50g/Tag
  • 250 g lauwarmes Wasser 50g/Tag

Anleitungen

Tag 1:

  • Also starten wir mit dem Ansätzen unseres Sauerteig Starters. Ihr braucht ein sauberes Glas, Küchenrolle, Gummiring, Roggenmehl und lauwarmes Wasser.
  • Gebt das Mehl und das Wasser in das Glas, rührt alles ordentlich um und stellt das Glas, zugedeckt mit Küchenpapier und Gummiring verschlossen bis morgen (ca. 24h) an einen warmen Ort mit am besten ca. 24 °C. Gebt aber auf keinem Fall einen Deckel auf das Glas, der Sauerteig braucht Luft.

Tag 2:

  • Auch an Tag zwei wieder Mehl und Wasser dazu geben, umrühren und wieder zurück für 24 Stunden an einen warmen Ort.

Tag 3:

  • An Tag 3 solltet ihr schon beim Umrühren leichte Blasen sehen und die Konsistenz sollte moussiger* werden.
    *Ja ok das Wort gibt es so wohl nicht, aber ich meine der Sauerteig soll eine ähnliche Konsistenz wie Schokoladenmousse bekommen. 🙂
  • Dann wieder Mehl und Wasser dazu geben, umrühren und wieder zurück für 24 Stunden an einen warmen Ort.

Tag 4:

  • Heute sieht mein Sauerteig Starter schon richtig schön luftig aus und riecht sauer*, bierig. Trotzdem habe ich ihn nochmals gefüttert und wieder zurück an den warmen Ort gestellt.
    * Gut sauer, kein übler Geruch, wenn der Geruch eher stinkend, stechend ist, ist euer Teig vermutlich gebrochen.

Tag 5:

  • Heute ist der letzte Tag, an dem ich noch einmal füttere und morgen werde ich dann bereits mit dem Brot beginnen. Lasst eurem Starter die Zeit, die er braucht. Wenn ihr erst am Tag 8 backen könnt, ist es auch halb so schlimm, Hauptsache das Ergebnis stimmt 😉

Tag 6:

  • Der Sauerteig ist fertig, heute kann gebacken werden!! Das Rezept dazu findet ihr >hier< Viel Spaß!

Das war meine Anleitung, wenn ihr damit durch seid und nun bereit zum Brotbacken seid, dann schaut unbedingt bei meinem Kürbiskern-Roggen-Dinkel Brot vorbei. Ich freu mich über euer Feedback!

Mahlzeit & Liebe Grüße