#Gastbeitrag – Mein aller allerliebstes Rezept

Hallo Leute!

Heute gibt es eine Premiere auf meinem Blog, hier kommt der erste Gastbeitrag. Ich will euch gar nicht lange aufhalten und geb das Wort gleich weiter an die liebe Lisa. Viel Spaß 😉  

Hallo meine lieben 🙂

Kurz zu mir, ich bin Lisa, 24 Jahre alt, geboren in SĂŒdtirol, mittlerweile lebe ich auch wieder in SĂŒdtirol. Denn fĂŒr zwei Jahre hatte ich eine wunderbare Zeit in Innsbruck (Österreich), dort habe ich es gelernt, auf eigenen Beinen zu stehen und meinen Weg zu finden – den ich bis heute noch nicht zu 100 % gefunden habe. Ich bin noch immer auf der Suche nach meinem Herzensweg. Ich hoffe, dass ich immer wieder neue Herzmenschen kennen lerne, die mich immer weiter zu mir selbst fĂŒhren – damit auch ich selbst erkennen kann, was meine Aufgabe in diesem Leben ist.

Falls weitere Fragen sind, bitte immer an liskof@hotmail.de schreiben. Nun aber zu meinem Rezept:

Ich liebe dieses Rezept, es ist einfach soooo unglaublich lecker und so einfach gemacht. Wenn du Bananen, Cashew- oder Sesammus liebst und dazu noch Haferflocken (super Energielieferant, sowie Eiweißlieferant) liebst, dann ist es genau das richtige Rezept fĂŒr dich zum sofortigem Ausprobieren.

Du brauchst je nachdem wie viel du essen magst, z.B. drei Bananen. Diese gibst du in eine SchĂŒssel und zerstampfst diese mit der Gabel, bis daraus Brei geworden ist. Je nachdem wie genau du es machen möchtest, kannst du auch gerne kleinere StĂŒckchen ĂŒbrig lassen, ich mache das immer so.

Dann wenn du das fertig hast, gibst du Haferflocken dazu und dein ausgewĂ€hltes Mus. Du merkst selbst, wie viel du brauchst. Es sollte auf jeden Fall eine homogene Maße werden und nicht zu lauter
falls es zu lauter ist, einfach mehr Haferflocken rein.

Wenn ich das alles mit Cashewmus mache, löffle ich immer zwei, drei Löffel vorher einfach so! Ich liebe es! Letztens habe ich das Rezept hĂ€ufiger auch mit Sesammus gemacht und muss sagen, es schmeckt tatsĂ€chlich gleich lecker wie mit Cashewmus.

Weshalb ich manchmal das Sesammus statt dem Cashewmus nehme, ist weil es ca. nur die HĂ€lfte kostet. Aber das kann jeder fĂŒr sich entscheiden.

Sobald dann der Teig fertig ist, gibst du in eine Pfanne ein bisschen Kokosöl und nimmst mit einem Löffel, eine kleine Teigmenge raus und machst einfach zwei, drei „Pancakes“ in der Pfanne. LĂ€sst es fertig anbraten, dann umdrehen – bis es von beiden Seiten goldbraun ist. Dann sind sie fertig. 

Jetzt letztens habe ich es oft mit pĂŒrierten Pfirsichen vom Bauern gegessen, sonst kannst du sie gerne mit Ahornsirup, Agavendicksaft usw. dekorieren oder einfach mit frischen FrĂŒchte. 

Ist ein super super leckeres Rezept und vor allem fĂŒr Menschen, die sĂŒĂŸes lieben, eine mega gesunde Alternative.

Also viel Spaß beim Ausprobieren!
Ich danke euch fĂŒrs Lesen und wĂŒnsch euch noch einen schönen Tag!

Liebe GrĂŒĂŸe Lisa

Danke Lisa fĂŒr deinen tollen Beitrag, ich habe das Rezept bereits im Vorfeld getestet und ohh mein Gott es ist wirlich der Wahnsinn, dass mĂŒsst ihr unbedingt ausprobieren 😉 Ich freu mich wie immer auf euer Feedback!

Mahlzeit und Liebe GrĂŒĂŸe

Hit enter to search or ESC to close