90% vegan 100% veggie

Dinkel Osterpinze #vegan

Hallo Leute!
Ostern steht ja quasi vor der
Tür, daher dachte ich mir, es wird Zeit das auch von mir ein paar passende
Rezepte für Ostern kommen. Heute gibt es mal mein Lieblings Rezept, die vegane
Osterpinze. 
Nächste Woche kommt dann noch
etwas für die Naschkatzen unter euch, ihr dürft also gespannt sein 😉 
Was gibt es bei euch eigentlich
am Ostersonntag zur Jause? Soll ich dazu vielleicht auch noch einen Beitrag
machen? Sagt mir Bescheid!
Dinkel Osterpinze:

Zutaten:
– 400g Dinkelmehl
– 100ml Pflanzenmilch
– 4 EL Kokosöl
– Prise Salz
– 3 EL Kokosblützenzucker
– 1 Pkg. Trocken-Hefe
Zubereitung:
Alles Zutaten für den Teig
kommen in eine Schüssel, Mehl, Kokosöl, Salz und Zucker. Nur die Pflanzenmilch
mach ich kurz warm und löse die Hefe darin auf. Auch das gebe ich dann zum Teig
dazu.

Das Ganze knete ich dann zu
einem kompakten, glatten Teig. Da ich öfter gefragt wurde wie ich eine große Patzerei
vermeide. Ich rühr den Teig (egal welcher) immer so lange mit dem Kochlöffel
und gebe immer wieder Mehl dazu, bis das ganze schon schön fest ist und nicht
mehr klebt. Erst dann greife ich mit den Händen hinein und knete alles zu Ende.

Der Teig muss nun mind. 30
Minuten gehen, am besten an einem warmen Ort.
Danach knete ich alles nochmal
durch und Teile alles in kleine Stücke auf. Forme Pinzen und Häschen daraus.
Die Form ist ganz euch überlassen. Meine Pinzen waren fast etwas zu flach,
macht die ruhig etwas runder.
Die Pinzen werden dann noch mit
etwas Pflanzenmilch eingestrichen und kommen dann für 20 Minuten bei 180°C in
den Ofen. Danach auskühlen lassen und verzehren 🙂 

So das war mein erstes
Oster-Rezept was sagt ihr? Wollt ihr mehr davon? 🙂 Ich freu mich wie immer auf
euer Feedback! Nicht vergessen, wenn ihr etwas nachmacht, verlinkt mich auf
Instagram @Tschaakii
Mahlzeit & Liebe Grüße



3 thoughts on “Dinkel Osterpinze #vegan”

  • Ich habe gerade deine Pinzen gemacht. Alles laut Angabe. Leider war der Teig total bröselig und ich musste noch Milch dazu geben (hatte Dinkel Drink) und sie sind mir nicht aufgegangen! Meine Schwiegermutter meinte dann, dass ich nächstes Mal die Hefe mit dem Mehl mischen soll und nicht in der Milch auflösen. Und das Salz erst zum Schluss dazu, weil sich Hefe mit Salz nicht so gut verträgt. Geschmacklich sind die Pinzen super, aber sie schauen aus wie kleine Semmeln 😉 Ich werde nicht aufgeben und das ganze nochmal versuchen. Bericht folgt. . . LG und schöne Ostern!

  • Zweiter Bericht:
    Heute habe ich zuerst das Mehl mit dem Zucker und der Hefe gemischt und erst danach das Kokos Öl und die Milch (Zimmer warm!) Dazu gegeben.
    Es war wieder bröselig, ich musste wieder Milch nachgeben. Habe den Teig dann extra in so eine Germteig Schüssel getan und wieder an einen warmen Ort gestellt. Leider ist es wieder nichts geworden!! Er bleibt fest und geht nicht auf… keine Ahnung, was ich falsch mache! Vielleicht hast du einen Tipp? Liebe Grüße Daniela

    • Oje das tut mir leid, dass du solche Schwierigkeiten damit hast :/ Wieso das bei dir bröckelig wird weiß ich leider überhaupt nicht, hab das Rezept erst am Wochenende selbst wieder gemacht und die Menge hat eigentlich gepasst :/ Das mit der Germ ist leider auch bei mir immer wieder Glücksspiel, an manchen Tagen klappt es und es geht auf und manchmal nicht. Habe da schon öfter vermutet, dass es vl auch an der Qualität der Hefe liegen könnte. Du könntest es versuchen wie bei Pizzateig, dort rühr ich die Hefe immer zuerst mit etwas warmen Wasser in einer Schüssel an und warte bis das ganze zum “blubbern” beginnt und mische das ganze dann in den Teig, da geht der Teig immer sehr toll auf. Ich hoffe du schaffst es auch noch 🙂 Freu mich über weitere Berichte! Liebe Grüße Jacky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .