Was war los? Krankenhaus und Langzeitfolgen #Lifeupdate

Hallo Leute!

Nach einigen Wochen melde ich mich nun endlich zurück und dachte mir am besten gebe ich euch als erstes mal ein kleines Lifeupdate von mir.

Alles von Anfang…

Vor einigen Wochen fing alles mit einer langwierigen Grippe an, ich hatte immer wieder Fieber und wollte einfach nicht gesund werden. Als die Grippe dann langsam besser wurde, bekam ich große Schmerzen im Fuß. Genauer gesagt in der linken Ferse.

Ich bin also wieder zum Hausarzt gelaufen, das gefühlte 100ste mal in den paar Wochen und hab davon berichtet das es mir nun zwar besser geht, was die Grippe anbelangt, ich nun aber Schmerzen im Fuß habe.

Wurde dann direkt zum Röntgen geschickt, um zu sehen was los ist. Das Röntgen war aber unauffällig und so bin ich wieder zurück zum Arzt. Dieser hat mich dann zum Orthopäden weitergeschickt. Der Orthopäde hat dann ein bisschen herumgetastet, meinte der Fersenansatz ist wohl entzündet und hat mir Tabletten verschrieben.

An der Stelle will ich schon mal erwähnen, dass ich damals schon dem Hausarzt, sowie auch dem Orthopäden die Frage gestellt habe, ob es wohl nicht Thrombose sein könnte, weil meine Schwester das auch vor Jahren hatte. Mir wurde aber von beiden nur geantwortet „Nein Sie sind viel zu jung das kann nicht sein“.

Neue Schmerzen…

Nach einer Woche Ruhe und den Tabletten waren die Schmerzen in der Ferse dann tatsächlich verschwunden, dafür hatte ich nun Schmerzen in der Wade, es hat sich angefühlt wie ein Krampf, der nicht verschwinden will.

Somit bin ich dann wieder zum Hausarzt und habe nun aufgrund der Schmerzen in der Wade wieder darauf angesprochen, ob es wirklich nicht Thrombose sein könnte. Der Arzt hat mir dann nach Bitten und Betteln dann doch gnädiger weise eine Überweisung zur Gefäß Ambulanz ausgestellt und dort bin ich dann auch direkt hin.

Der Arzt dort hat als erstes mal alles abgetastet und meinte eigentlich schon mich beruhigen zu können, da nichts auf Thrombose hindeutet. Hat dann aber trotzdem noch den Ultraschall durgeführt und musste sich dann eingestehen das er sich getäuscht hatte.

Ich hatte sehr wohl Blutgerinnsel im linken Bein und nicht nur eines. Ich bekam einen Kompressionsverband, sowie Spritzen und wurde für den nächsten Tag zum Arzt in die Ambulanz bestellt um dort genauere Untersuchungen durchzuführen. Bin dann natürlich am nächsten Tag in der Früh sofort hin und habe alle Untersuchungen gemacht. Mit einem neuen Verband sowie neuen Spritzen wurde ich dann wieder nach Hause geschickt und für Freitag zur Befund Besprechung wieder bestellt.

Ich dachte ich sterbe…

Am nächsten Tag bin ich ganz normal ins Büro gegangen, da mir ja auch gesagt wurde das Bewegung gut und wichtig ist. Abends dann wieder nach Hause gegangen und habe mir sogar noch Essen bestellt, als es dann passiert ist:

Ich wollte gerade die Rollo beim Fenster bei meinem Bett herunter machen als ich ohnmächtig wurde. Ich weiß nicht wie lange ich ohnmächtig war, ich weiß nur noch das ich immer wieder kurz zu mir gekommen bin und dann aber wieder bewusstlos wurde. Irgendwann habe ich es geschafft mein Handy vom Nachttisch zu greifen und meinen Freund anzurufen. Dieser ist dann samt Rettung gekommen und ich wurde ins Krankenhaus gebracht.

Dort wurde dann bei einer Computertomographie mit Kontrastmittel festgestellt das ich eine beidseitige Lungenembolie, also zwei Blutgerinnsel in der Lunge habe. Ich wurde sofort stationär aufgenommen und die ersten Tage auf der Überwachungsstation behandelt. Leider war nicht nur meine Lunge schwer beleidigt, sondern auch mein Herz hatte ganz schön etwas abbekommen. Ich habe später von den Ärzten erfahren das alles ganz schön knapp war und die Blutgerinnsel nicht einen Zentimeter weiter in die Lunge rutschen hätten dürfen.

Ich war 10 Tage im Krankenhaus und hab mich danach noch eine Woche daheim total geschont ohne auch nur einmal an Arbeit zu denken. Ich geh jeden Tag brav spazieren um so meine Lunge und mein Herz wieder in Form zu bekommen. Bergauf spazieren geht derzeit noch gar nicht, aber wird sicher auch bald wieder gehen. Ich kann euch gar nicht sagen wie sehr ich mich wieder darauf freu Sport machen zu können.

Langzeitfolgen…

Ich muss nun mal für mindestens ein halbes Jahr Thrombose Strümpfe tragen und Blutverdünner nehmen. Was bedeutet ich darf mich nicht verletzten, darf somit nichts machen wo ich auf den Kopf fallen könnte, mich schneiden oder ähnliches. Das Potscherl in mir muss sich also zusammenreißen haha.

Ob ich die Blutverdünnung dann nach 6 Monaten absetzen kann, hängt von weiteren Untersuchungen ab, bei denen gerade geschaut wird ob vielleicht ein Gendefekt oder ähnliches vorliegt. Weil für die Ärzte nach wie vor unklar ist, wie es überhaupt zur Thrombose kommen konnte. Bei meiner Schwester war damals Rauchen in Kombination mit Pille schuld, dies trifft bei mir aber nicht zu.

Außerdem darf ich nie wieder hormonell verhüten und natürlich auch nie wieder rauchen. Letzteres stört mich eher weniger, aber hormonfrei zu verhüten ist mir gerade noch sehr suspekt.

Es war mir eine Lehre…

Eines kann ich euch sagen, wenn man merkt wie schnell das Leben auf einmal vorbei sein hätte können, ändert das einiges.

Alle die mich besser kennen, wissen das ich gerne 1000 Sachen auf einmal gemacht habe, immer unter Stress gestanden habe, aber natürlich freiwillig. Ich wollte alles machen und nichts auslassen. Ich habe 2 Jobs und studiere und und und… das wird sich nun ändern.

Ich will nichts davon aufgeben, aber es besser verteilen und mich insgesamt weniger stressen.

Fürs erste lasse ich mich nun von der Uni beurlauben da ich jetzt in den nächsten Monaten erstmal wirklich gesund werden muss. Meine Lunge und mein Herz brauchen jetzt erstmal Ruhe und Erholung.

Aber auch danach werde ich alles mit Ruhe machen. Natürlich mach ich die Uni fertig, aber ich sag’s euch ganz ehrlich ich arbeite auch viel zu gern als das ich hier etwas streiche. Daher werde ich einfach alles besser aufteilen und mir vor allem ganz viele Oasen in den Alltag einbauen. Oasen, die mir Ruhe bringen und mich entspannen lassen. Falls ihr dazu mal mehr wissen wollt schreib ich euch gerne einen eigenen Beitrag dazu.

So ich glaube der Beitrag ist heute e schon viiiiel zu lange geworden, aber ich wollte euch alles ganz genau erzählen, da das niederschreiben mir auch ein wenig hilft damit fertig zu werden und ich nun hoffentlich endlich ein Stück mehr damit Abschließen kann.

Abschließend würde ich euch noch bitten mir in den Kommentaren eure Rezeptwünsche zu sagen, was wollt ihr im Herbst/Winter gerne sehen? 😊

Ich wünsch euch einen wunderschönen Tag!

Mahlzeit & Liebe Grüße

Hit enter to search or ESC to close