Anzeige, Produkte im Test, Süßes, Vegetarische Rezepte

Scheiterhaufen alla Tschaakii mit Hummel’s Zwieback

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Hummel's

Hallo Leute!

Wer mich auf Instagram verfolgt, weiß, dass ich vor Kurzem die Hummel´s Genießerbox zum kosten nach Hause geschickt bekommen habe. Ich wollte die Produkte aber nicht nur kosten, sondern auch ein Rezept daraus kreieren. Bevor wir zum Rezept kommen, möchte ich euch aber noch kurz die Bäckerei vorstellen.

Der Traditionsbetrieb Hummel’s aus Oberösterreich setzt seit über 100 Jahren auf die Kraft des Schöpfens und Schaffens und steht für exzellente Produkte. Auch heute wird viel noch in Handarbeit geschaffen. Daher bekommt ihr auch heute noch die Hummel’s Produkte in gewohnter original Qualität.

Ihr kennt die Produkte von Hummlel’s noch gar nicht? Dann würde ich euch empfehlen, die Genießerbox zu bestellen, hier sind alle Produkte enthalten und ihr könnt euch einfach mal durch kosten.

Hummel's Genießerbox
Hummel’s Genießerbox

Die Genießerbox gibt es aktuell VERSANDKOSTENFREI zu euch nach Hause, daher noch ein Grund mehr, diese jetzt zu testen! 🙂 Dann habt ihr auch gleich die passenden Zutaten zu Hause, aus denen mein Rezept jetzt wird.

Viel Spaß beim durchkosten und nachkochen!

Scheiterhaufen

Vorbereitungszeit10 Min.
Active Time30 Min.
Arbeitszeit40 Min.

Zutaten

  • 250 g Äpfel 3-4 Stück
  • 100 g Rosinen
  • 250 g Zwieback vegan: veganen Zwieback o.ä.
  • 200 ml Milch vegan: pflanzlich
  • 4 TL Zimt
  • 50 g Zucker o.ä. Alternativen
  • Öl Zum Form ausfetten
  • 15 Stk. Gramastettner Krapferl Minis

Anleitungen

  • Zu aller erst die Äpfel in dünne, gleichmäßige Scheiben schneiden oder reiben.
  • Die Äpfel mit Zucker, 2 TL Zimt, Rosinen und Zucker vermengen.
  • Die Milch mit dem restlichen Zimt verrühren.
  • Eine Auflaufform oder wie in meinem Fall Spring form seitlich ausfetten und ein Backpapier rein legen.
  • Den Zwieback in Milch tunken, etwas aufsaugen lassen und dann in die Form legen. Die Stücke gleichmäßig verteilen und den Boden so gut wie möglich damit bedecken.
  • Auf die Lage Zwieback kommt gleichmäßig eine Schicht Äpfel mit Rosinen und ich brösle noch 3-4 Krapferl darüber.
  • Das Ganze wiederhole ich, bis die Form voll ist und lege auf der obersten Schicht die Äpfel nur noch mittig dekorativ darauf. Außerdem lege ich auch ein paar ganze Krapferl drauf.
  • Der Scheiterhaufen geht nun für ca. 30 Minuten bei 180 Grad in den Ofen und kann danach direkt verspeist werden.

Kanntet ihr das Gericht bereits? Ganz früher war es ein Rezept zur Alt-Brot-Verwertung, also auch ein Rezept mit Tradition, das fand ich ganz passend zu der Tradition der Produkte.

Schaut nun unbedingt noch bei Hummel’s vorbei!

Mahlzeit & Liebe Grüße

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Hummel's