90% vegan 100% veggie

Edamame #gesundundlecker

Hallo Leute!
Ich habe am Wochenende ein Foto von
meinem neuen Lieblings Snack gepostet und hab ganz viele Nachrichten bekommen,
was das denn ist und woher man das bekommt. Daher habe ich mir gedacht ich
liebe Edamame so sehr ich widme ihnen einfach einen ganzen Beitrag.

1. Was sind Edamame:
Dazu befragen wir am besten wie immer Wikipedia:
„Die
japanische Bezeichnung Edamame (jap. 
枝豆) bedeutet etwa Bohnen am
Zweig; mit ihr werden sowohl die noch unreif geernteten Sojabohnen selbst
bezeichnet als auch das daraus zubereitete Gericht. Die Bohnen werden im Ganzen
gegart und sind in japanischen Izakaya (Kneipen) eine beliebte
Beilage zum Bier. In Deutschland werden sie mittlerweile nicht nur in
japanischen Restaurants angeboten, sondern stehen auch in Szenelokalen und
gehobenen Restaurants auf der Speisekarte.“
Ursprünglich kommen
sie aus Japan, dort werden sie typischerweise zum Bier als „Bar
Snack“ serviert.
2. Was ist so toll
an ihnen:
Edamame haben nur
ganz wenig Kalorien und sind so definitiv die bessere Variante zu Chips.
Außerdem haben Sie auch ganz viel Eiweiß. Dazu kommen noch etliche sättigende
Ballaststoffe und besonders wichtig, gesunde Omega-6 und Omega-3 Fettsäuren im
optimalen Verhältnis.
Hier die genaue
Tabelle ebenfalls lt. Wikipedia:
Menge pro 
100 Gramm
100
Gramm
Kalorien 122
Fettgehalt 5 g
Gesättigte Fettsäuren 0,6 g
Mehrfach ungesättigte
Fettsäuren 2,2 g
Einfach ungesättigte
Fettsäuren 1,3 g
Transfettsäuren 0 g
Natrium 6 mg
Kalium 436 mg
Kohlenhydrate 10 g
Ballaststoff 5 g
Zucker 2,2 g
Protein 11 g
Vitamin C
6,1 mg
Kalzium
63 mg
Eisen
2,3 mg
Vitamin B6
0,1 mg
Magnesium
64 mg

3. Was können die
sonst so außer gut schmecken:
Ja sie schmecken
wirklich toll, ganz einzigartig und beschreibbar. nussig und herzhaft würde ich
sagen. Aber außer dem Geschmack können die noch viel mehr.
Wusstet ihr schon,
dass man damit Krebs vorbeugen kann? In der Sojabohne findet man Isoflavonoide
in ordentlicher Konzentration. Die sekundären Pflanzenstoffe senken das Risiko
für die verschiedensten Krebsarten. Sogar Hirntumore sollen die grünen Böhnchen
vorbeugen. Außerdem wird vermutet das Edamame sogar in den Wechseljahren Gutes
tut und zb die Hitzewallungen lindert.
4. Wie werden sie zubereitet:
Das geht ganz einfach, ich wasche die
Edamame kurz durch und gebe sie dann für ca. 5-10 Minuten in kochendes Wasser
mit etwas Salz. Danach gebe ich sie in eine Schüssel und gebe entweder nur Salz
dazu oder auch gern mal diverse Kräuter. Das ist aber ganz eurem Geschmack
überlassen 😉
Ich esse sie eben gerne als Chips
Ersatz abends vorm Fernseher, da ich Knoblauch gerne mag, gebe ich gerne etwas
davon dazu. 

5. Wie isst man sie:
Man kann entweder die Böhnchen mit
den Fingern heraus pulen oder einfach mit dem Mund heraus nuckeln. Ganz wie man
möchte.

6. Wo kann ich Edamame kaufen:
Ich habe sie schon hier und da
gesehen, zb. bei Merkur und Spar, aber in eher größeren Filialen. Ich
persönlich kaufe meine Edamame immer bei einem Asiatischen Supermarkt, in der Nähe
des Naschmarkts. 
Die Sojabohnen
werden zwar nur von Juni bis September geerntet, sind aber bei uns das ganze
Jahr über erhältlich. Schockgefrostete und tiefgefroren findest du die kleinen
Bohnen in Asia-Läden.

Ja meine lieben, ich glaube das waren
mal die wichtigsten Fakts, fallt euch noch etwas ein? Teilt es der Community in
den Kommentaren mit. Erzählt mir vor allem kanntet ihr Edamame bereits? Ich
freu mich auf euer Feedback!
Mahlzeit & Liebe Grüße 



4 thoughts on “Edamame #gesundundlecker”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.